Verwendung von Stiften mit Stiftnummernbasis

Beim Einfügen von Objektverweisen in die Zeichnung haben Sie die Möglichkeit die vorgegebenen Stifte gegenüber der Originalzeichnung zu ändern. Die einfachste Methode ist dabei aus der Stifttabelle einen Stift zuzuordnen, der für den gesamten Objektverweis gilt. Probleme treten aber dann auf, wenn in der Ausgangszeichnung Stifte mit unterschiedlichen Stiftdicken oder sogar Füllflächen verwendet wurden. Diese kann man somit nach dem Einfügen des Objektverweises visuell nicht mehr voneinander unterscheiden.

Dafür wurde die Möglichkeit der Stiftvorgabe mit Stiftnummernbasis entwickelt.
In der Parametermaske des Objektverweises kann jetzt ein Häkchen für „Stiftnummern mit Stiftnummerbasis“ gesetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass im Feld der Stiftnummer kein tatsächlich vorhandener Stift gewählt wird, sondern eine Konstante eingetragen wird, die lediglich zur Stiftnummer des jeweiligen Originalstiftes dazugezählt wird. Dadurch werden für den Objektverweis Stiftnummern aus einen hinteren Teil der Stifttabelle verwendet, die extra für eine veränderte Darstellung der Objektweise z.B. in verschiedenen Grautönen oder Strichstärken, angelegt wurden.

Dazu ein kurzes Beispiel:

Abb1: Objektverweis mit Stift „0“

Fügt man einen Objektverweis mit dem Stift 0 in eine Zeichnung ein, so werden die Originalstifte der Ausgangszeichnung z.B. die Stifte von 1-99 der CARD.STF aus dem zentralen Projekt CARD verwendet.

Abb2: Objektverweis mit Stiftnummernbasis „1000“

Fügt man einen Objektverweis mit dem Stift 1000 in eine Zeichnung ein und setzt das Häkchen bei „Stiftnummern mit Stiftnummerbasis“, so werden die Originalstifte der Ausgangszeichnung mit der Stiftnummernbasis 1000 addiert. Dadurch wird beispielsweise aus dem Stift 1 der Stift 1001 usw., so dass für die Darstellung des Objektverweises Stifte von 1001-1099 der CARD.STF verwendet werden. Somit wird statt der farbigen Darstellung eine Graustufendarstellung ermöglicht.

Abb3: Objektverweis mit Stiftnummernbasis „2000“

In der CARD.STF der Version 8.4 im zentralen Projekt CARD wird im 2000er-Stiftebereich auch noch eine Darstellung in Pastellfarben ermöglicht.

Die Strichstärken bleiben bei diesen beiden Beispielen erhalten, könnten aber ebenfalls geändert werden.

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen