Unterschiede und Gemeinsamkeiten von BricsCAD und AutoCAD

BricsCAD® (Bricsys) ist eine Nachentwicklung von AutoCAD® (Autodesk), die in großem Umfang die Funktionen von AutoCAD abdeckt, aber auch Eigenentwicklungen hinzufügt. Nicht allein wegen des preislichen Vorteils, der bei etwa einem Fünftel der Kosten für eine Vollversion liegt, hat sich BricsCAD zu einer echten Alternative zu AutoCAD entwickelt.

Versionen

AutoCAD gibt es zwei Versionen, einer Voll- und einer Light-Version und etwa 20 anwendungsspezifischen Varianten, wie für Architektur und Bauingenieurwesen.

Im Gegensatz dazu wird BricsCAD nur in drei unterschiedlichen Versionen angeboten:

BricsCAD CLASSIC2D‐CAD‐Software mit begrenzten 3D Fähigkeiten
BricsCAD PROCLASSIC + 3D‐Vollumenkörper‐Modellierung, 3DDirektmodellierung, Rendering, generative Zeichnen und alle APIs
BricsCAD PLATINUMPRO + 3D‐Historienbasierten‐parametrische‐Modellierung, 3D‐Zwängen und parametrische Teilebibliothek, BIM, Blechkonstruktion und technische Baugruppen

Kompatibilität

BricsCAD liest und schreibt die gleichen DWG- und DXF-Formate wie AutoCAD. Es gibt allerdings einige Einschränkungen bei der Erstellung und Bearbeitung von Objekten. Hier die wichtigsten:

  • Dynamische Blöcke können derzeit genutzt, editiert, aber nicht neu erstellt werden
  • Einbindung von DGN-Dateien als externe Referenzen nicht möglich
  • Formatierungen von mehrzeiligen Texten wie Spalten und Zeilenabstand nicht möglich
  • Bearbeitung von Multilinienstilen mit Schnittpunkten nicht möglich
  • Tabellenstile eingeschränkt bei Linetyp, DoubleLine und DoubleLineSpacing
  • 2D-Polylinien im „heavyweigth“-Format können erst nach Konvertierung in „lightweight“ bearbeitet werden

Linientypen, Schraffurmuster, Multilinien, Mehrfachführungen, Textstile können durch Kopie der entsprechenden Stil-Dateien vom AutoCAD-Supportordner in den BricsCAD-Supportordner ohne Nachbearbeitung weiter genutzt werden.

Befehle und Systemvariablen

Ein Großteil der 1300 Befehle und Systemvariablen von AutoCAD werden auch in BricsCAD unterstützt. Sie nutzen weitestgehend die gleichen Namen, Aliasnamen und Tastenkombinationen. Zusätzlich bietet BricsCAD noch ein weitere Gruppe von Variablen an: Präferenzen. Diese arbeiten wie Systemvariablen und speichern u.a. Benutzereinstellungen.

In AutoCAD können Benutzereinstellungen in einer Vielzahl von Dialogen, wie z.B. den Optionen-Dialog mit seinen 11 Registerkarten, festgelegt werden. Allerdings steht nicht der Zugriff auf alle Systemvariablen zur Verfügung.

 

Abb. 1: AutoCAD Optionen-Dialog

Abb. 1: AutoCAD Optionen-Dialog

 

In BricsCAD wird der Zugriff auf Systemvariablen und Benutzereinstellungen im Dialog „Einstellungen“ zusammengefasst. Einzelne Dialoge, wie z.B. für die Festlegung der Zeichnungseinheiten, gibt es nicht mehr. Dafür ist aber der Zugriff auf alle Variablen möglich und es kann mit einer interaktiven Suchfunktion gearbeitet werden.

 

Abb. 2: BricsCAD Einstellungen-Dialog

Abb. 2: BricsCAD Einstellungen-Dialog

 

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberflächen beider CAD-Systeme sind sehr ähnlich. Wie in AutoCAD gibt es in BricsCAD Arbeitsbereiche für 2D und 3D-Konstruktionen, über die Menüleisten, Symbolleisten, Werkzeugkästen, und Multifunktionsleisten voreingestellt werden. Benutzerdefinierte Anpassungen sind in beiden CADs möglich.

Multifunktionsleisten und Werkzeugpaletten sind in BricsCAD noch nicht so umfangreich wie in AutoCAD, wobei aber letztere aus AutoCAD exportiert und in BricsCAD importiert und genutzt werden können, soweit die Funktionen auch in BricsCAD unterstützt werden.

Während AutoCAD kontextabhängige Registerkarten in der Multifunktionsleiste zur Bearbeitung von Objekten anzeigt, steht in BricsCAD hierfür zumeist nur die „Eigenschaften Leiste“ zur Verfügung. Diese bietet AutoCAD als „Palette Eigenschaften“ zusätzlich an.

Eine sinnvolle Erweiterung der Elemente der Benutzeroberfläche bietet BricsCAD mit dem Quad Cursor. Dies ist eine Multifunktion des Cursors, welche nützliche und meist verwendete Befehle zur Bearbeitung von Objekten bereitstellt. Vergleichbar hierfür sind in AutoCAD Kontextmenüs an Griffen, die es in BricsCAD nicht gibt.

 

Abb. 3: Quad Cursor mit Bearbeitungs-Funktionen für Polylinien

Abb. 3: Quad Cursor mit Bearbeitungs-Funktionen für Polylinien

Abb. 4: AutoCAD Kontextmenü für Griffe auf Polylinien

Abb. 4: AutoCAD Kontextmenü für Griffe auf Polylinien

 

Eine Befehlszeile für die direkte Befehlseingabe bzw. die Anzeige und Auswahl von Befehlsoptionen gibt es in beiden CAD-Programmen. In BricsCAD ist zusätzlich noch das Befehls-Kontextmenü zu finden, was ebenso die Befehlsoptionen anzeigt und auch ein Arbeiten ohne das Eingabeaufforderungsfeld möglich macht.

 

Abb. 5: Befehls-Kontextmenü in BricsCAD während „Plinie“-Befehl

Abb. 5: Befehls-Kontextmenü in BricsCAD während „Plinie“-Befehl

Abb. 6: Befehlszeile in BricsCAD während „Plinie“-Befehl

Abb. 6: Befehlszeile in BricsCAD während „Plinie“-Befehl

 

Zeichnungsexplorer vs Design-Center

Zentraler Dialog in BricsCAD ist der Zeichnungsexplorer, der die Kontrolle über alle Zeichnungselemente bietet. Er kann als Erweiterung des Design-Centers von AutoCAD gesehen werden, ist aber noch viel mehr. Das AutoCAD-Design-Center bietet die Möglichkeit Stile, Layer, Blöcke, Externe Referenzen u.a. zwischen verschiedenen Zeichnungen auszutauschen.

 

Abb. 7: AutoCAD Design-Center

Abb. 7: AutoCAD Design-Center

 

Mit dem Zeichnungsexplorer erfolgt zusätzlich zum Datenaustausch die Neuanlage und Bearbeitung von Stilen, Linientypen, Koordinatensystemen, Ansichten, die Layerverwaltung u.a. Diese Funktionen sind in AutoCAD verteilt in verschiedenen Stil-Managern.

 

Abb. 8: BricsCAD Zeichnungsexplorer, Linientypen

Abb. 8: BricsCAD Zeichnungsexplorer, Linientypen

 

Unterschiede in Funktionen

Generell ist zu sagen, dass sich die Funktionen in beiden CAD-Programmen sehr ähnlich sind und nur z.T. in einigen Befehlsoptionen unterscheiden.

Hier eine Auswahl an Unterschieden:

  • Schraffur / Gradient: in AutoCAD kann eine Hintergrundfarbe zu einem Muster festgelegt werden, in BricsCAD kann dies nur über zwei Schraffuren erfolgen
  • Splines können in BricsCAD nur über Anpassungspunkte erstellt werden, nicht über die Kontrollscheitelpunkte
  • Splines, Linien und Spiralen können in BricsCAD nur eingeschränkt nachbearbeitet werden, müssen vorher in Polylinien umgewandelt werden
  • in BricsCAD wird eine Basisskalierung statt wie in AutoCAD eine Bezugsskalierung angeboten
  • Bruch von offenen, linearen Objekten an nur einem Punkt gibt es nur in AutoCAD
  • Funktionen der Wechselnden Auswahl, Lasso-Auswahl, Schnelleigenschaften und Beschriftungsüberwachung und Multilinien-Bearbeitungswerkzeuge gibt es nicht in BricsCAD

 

  


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen