IGM GmbH

Herzlich Willkommen bei IGM

CARD_1 Hotline

Montag bis Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr
Wochenende nicht aktiv
15. November 2021

Selektionspolygone für Rechtecke und Projektgrenzen

Abbildung 1: Von Hand gebildetes Selektionspolygon

weitere Beiträge

© 2021 IGM GmbH

Selektionspolygone sind ein vielseitig einsetzbares Werkzeug zur Eingrenzung der räumlichen Ausdehnung. Häufig kommt es dabei gar nicht genau auf die Position der einzelnen Stützpunkte an, sondern es genügt, dass bestimmte sichtbare Daten ein- oder ausgeschlossen sind, z.B. für eine Transformation.

Ein Tipp ist, bei der Definition oben links zu beginnen und von dort aus im Uhrzeigersinn den Bereich zu umfahren. Damit wird erreicht, dass bei der Darstellung inklusive Namen dieser ebenfalls oben links und in lesbarer Richtung steht.

Abbildung 1: Von Hand gebildetes Selektionspolygon
Abbildung 1: Von Hand gebildetes Selektionspolygon

Wenn der Verlauf genauer gezogen werden soll, sind auch für Selektionspolygone die üblichen Punktgewinnungsmethoden wie „markierte Punkte“, „Linienpunkt“ und „Zeichnungskoordinate“ verfügbar. Außerdem lassen sich Blattschnitte, Linien und  Achsabschnitte als Teile eines Polygons verwenden.

Abbildung 2: Genaues Selektionspolygon unter Nutzung markierter Punkte und Achsabschnitte
Abbildung 2: Genaues Selektionspolygon unter Nutzung markierter Punkte und Achsabschnitte

Für bestimmte Zwecke ist es sinnvoll, ein rechteckiges Selektionspolygon zu haben, dessen Kanten parallel zu den Koordinatenachsen verlaufen. Dies kann z.B. für die Festlegung eines Bereichs, in dem ein WMS-Rasterbild herunter geladen werden soll, oder für die Speicherung einer aktuellen Projektausdehnung sein. In diesem Fall ist es sinnvoll, ein Skript zu nutzen, denn Skripte können Selektionspolygone erzeugen und auf sie zugreifen, und der Eingabeaufwand reduziert sich damit auf 2 Eckpunkte. Gleich mehrere Funktionen vereint das Skript Selektionspolygone für Rechtecke und Projektgrenzen .

Abbildung 3: Skript "Selektionspolygon Rechteck und Projekt"
Abbildung 3: Skript "Selektionspolygon Rechteck und Projekt"
  1. Rechteckiges Selektionspolygon anlegen

    Über die Eingabe zweier Eckpunkte wird ein koordinatenachsenparalleles rechteckiges Selektionspolygon angelegt. Die Koordinaten können grafisch gewählt werden. Außerdem ist es möglich, gerundete Werte einzugeben oder nachträglich zu runden.

  2. Extern speichern

    Das Rechteck kann in eine Datei gespeichert werden. Damit kann auch von anderen Projekten aus darauf zugegriffen werden, z.B. um den gleichen Bereich zu selektieren.

  3. Projektausdehnung auf Werte des Polygons setzen

    Das Skript lässt die Anpassung der Projektausdehnung auf die Werte des Rechteck-Selektionspolygons zu.

  4. Aus Datei laden

    Über „Laden“ kann ein Rechteck importiert werden, welches über 2. abgespeichert wurde, z.B. in einem anderen Projekt.

  5. Aus Projektausdehnung gewinnen

    Die Eckpunkte können auch aus der Projektausdehnung gewonnen werden. Damit wird die aktuelle Projektausdehnung festgehalten. Z.B. beim Erzeugen eines Raster-DGMs kann dieses durch Angabe eines auf diese Weise erzeugten Selektionspolygons auf die Größe des Projekts beschränkt werden.

5 1 vote
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Artikel von Rolf Milde

Offene Geodaten Bayern und Schleswig – Holstein

Die Topografiebearbeitung in der Version 10 bietet einige versteckte Neuerungen, auf die wir schon lange gewartet haben und die uns nun dabei helfen, sich besser auf die Topografiedaten zugreifen zu ...

Aktueller Stand der Quer­profil­entwicklungs­bibliothek von IGM

Wer bei IGM eine Quer­profil­schulung besucht hat, kennt die Bibliothek QPSLIBIGM. Diese stellt eine Art „Turbo“-Taste für die Quer­profil­ent­wick­lung dar, weil bereits bestimmte Grund­auf­gaben gelöst sind und nicht erneut für ...

Offene Geodaten Hessen

Es gibt eine gute Nachricht für alle, die Projekte in Hessen be­ar­beiten. Ab 1.2.2022 bietet die Hes­sische Ver­waltung für Bo­den­management und Geo­in­for­ma­tion ihre Geo­daten als O­pen­Data an. Dies ist ...
 

Vielen Dank

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden diese so schnell wie möglich bearbeiten und uns mit einer Antwort an Sie wenden. Bis dahin bitten wir um ein wenig Geduld.