Nutzung der Abschnittsfunktion/-bänder in Lage, Längs- und Querschnitt

Abschnittsdateien dienen nicht nur, wie von vielen angenommen, zur Steuerung der Profilentwicklung ,sondern lassen sich auch sehr vielseitig zur Beschriftung von Achs-, Längsschnitt- und Querprofilzeichnung einsetzen, wie z.B. für Lärmschutzwälle und –wände, Sichtbermen oder Pendelrinnen.

Abschnitte sind Stationsbereiche, die über Stationen am Abschnittsanfang und am Abschnittsende definiert werden. Die Festlegung dieser Stationen erfolgt in der Abschnittsdatei ABSaaann.CRD. Hier kann den einzelnen Abschnitten ein Wert und ein Text zugeordnet werden, die dann für den gesamten Abschnitt gültig sind. Die Besonderheit der Abschnitte ist, dass das Ende eines Abschnitts nicht notwendigerweise Anfang des nächsten Abschnitts ist. Abschnitte dürfen sich aber auch nicht überlappen.

Im Folgenden soll kurz erläutert werden, wo Sie in CARD/1 Funktionen zur Bearbeitung und Verwendung von Abschnitten finden. Ausführliche Erläuterungen zu den einzelnen Funktionen finden Sie in der CARD/1-Hilfe oder in den Dokumentationen.

 

Stationsdaten bearbeiten

Im Programm „Stationsdaten bearbeiten“ finden Sie die Funktionen zum Anlegen und Bearbeiten einer Abschnittdatei. Die Abschnittsdateien werden, wie bei den Stationsdaten üblich, einer Achse zugeordnet. Nach der Wahl der Achse und der Dateinummer kann die Abschnittsdatei editiert werden.

Abschnittsanfang und Abschnittsende werden in getrennten Zeilen mit der Kennung A und E unterschieden. Die Zeile für den Abschnittsanfang enthält zusätzlich einen Wert und einen Beschriftungstext, der im Stationsbereich des Abschnittes gültig ist. Der Abschnittswert kann innerhalb der Profilentwicklung ausgewertet werden. Der Beschriftungstext wird in den Achszeichnungen sowie in Längs- und Querschnittzeichnungen an die jeweiligen Stationsabschnitte angetragen.

Sollen die Abschnitte direkt aneinander schließen, so kann die Zeile für das Abschnittsende weggelassen werden (siehe Beispiel).

Beispiel:

* ABS00301.CRD
*
A,  22.000,7.00,"BSP 1"
E,  99.000
A, 111.000,4.00,"Bsp 2"
A, 155.000,8.00,"Bsp 3"
E, 199.000
A, 211.000,7.00,"Bsp 4"
E, 255.000

Um die Eingabe graphisch zu kontrollieren gibt es im Menü „Zeichnen“ und „Stationsdaten“ die Möglichkeit zur Darstellung der Abschnitte in der Lageplangraphik.(siehe Abb.1)

Abb. 1: Darstellung der Abschnitte in der Lageplangraphik

Abb. 1: Darstellung der Abschnitte in der Lageplangraphik

 

Achszeichnung erstellen

Die Darstellung der Abschnitte in der Achszeichnung erfolgt über das Kennwort ABSCHNITT. Dabei werden die Beschriftungstexte mit ihren dazugehörigen Stationen entlang der Achse angetragen. Der Abstand zur Achse kann frei gewählt werden. Mit dem Kennwort BTEXT kann das Format der Abschnittstexte oder der Abschnittsstationen geändert werden.

Beispiel:

ABSCHNITT 1, ANFANG, ENDE, 1, , 2
Abb.2: Darstellung der Abschnitte in der Achszeichnung

Abb.2: Darstellung der Abschnitte in der Achszeichnung

 

Längsschnittzeichnung erstellen

In der Längsschnittzeichnung gibt es zwei Varianten zur Darstellung der Abschnitte. Ein eigenständiges Abschnittsband erzeugt man mit der einfachen Verwendung des Kennwortes ABSCHNITT und der Angabe der Dateinummer und der Bezeichnung des Bandes.

Beispiel:

ABSCHNITT 01,,Abschnittsband
Abb.3: Darstellung der Abschnitte

Abb.3: Darstellung der Abschnitte

Sollen die Abschnitte innerhalb der Bemaßung des Längsschnittes eingetragen werden, so muss zusätzlich mit dem Kennwort PL_ZEILE eine Bemaßungszeile definiert werden. Beim Kennwort ABSCHNITT muss dann der Namen dieser Bemaßungszeile angegeben werden.

Beispiel:

PL_ZEILE ZEILE5, ABS_Z, "Abschnitte" ,VERTEILEN:j
ABSCHNITT 01, ZEILE5
Abb.4: Abschnitte innerhalb der Bemaßung des Längsschnittes

Abb.4: Abschnitte innerhalb der Bemaßung des Längsschnittes

 

Querprofilzeichnung erstellen

In der Querprofilzeichnung können die einzelnen Querprofile mit den Texten der Abschnitte beschriftet werden. Dazu wird das Kennwort TBESCHRIFTUNG verwendet. Wird statt eines Textes die Kennung !ABS(nn) eingegeben, so wird die Beschriftung mit den stationsabhängigen Texten aus der Abschnittsdatei vorgenommen.

Beispiel:

TBESCHRIFTUNG !ABS(01),TN(10,1),ZN(10,1)+1
Abb.5: Querprofilzeichnung

Abb.5: Querprofilzeichnung

 

Querprofile entwickeln

Innerhalb der Profilentwicklung kann der Wert eines Abschnittes verwendet werden, um beispielsweise Lärmschutzwände oder Sichtbermen mit unterschiedlichen Höhen im Querprofil zu erzeugen. Dazu kann mit dem Kennwort DEFSYMB eine selbst definierte Variable abhängig von der Station mit dem Wert aus der Abschnittsdatei belegt werden.

Beispiel:

DEFSYMB ABSWERT:ABS(01)

Soll der Abschnittstext innerhalb der Profilentwicklung als Textvariable zur Verfügung stehen so kann die Funktion !ABS_TEXT(aaa,nn,S) verwendet werden. Sie belegt die Textvariablen mit dem Text aus der Abschnittsdatei einer frei wählbaren Achse und deren Stationen.

!ABS_TEXT(aaa,nn,S) Text des Abschnittes nn (Datei: ABSaaann.CRD) an der Station S der Achse aaa (aaa = 0: aktuelle Achse).

Beispiel:

!ABSTEXT=!ABS_TEXT(001,01,STAT)

Auch der Wert einer Abschnittsdatei einer beliebigen Achse kann auf diese Weise ermittelt werden.

ABS_KP(aaa,nn,S) Wert des Abschnittes nn (Datei: ABSaaann.CRD) an der Station S der Achse aaa (aaa = 0: aktuelle Achse).

Am Ende soll noch kurz darauf hingewiesen werden, dass das Kennwort ABSCHNITT innerhalb der Profilentwicklung nicht mit den Abschnittsdateien in Verbindung steht.

 
 
 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen