Einstellung_Pfeilhoehe_649x433

Aussparung mit Berücksichtigung der Triangulations-Pfeilhöhe

In der DGM-Bearbeitung werden Selektionspolygone u.a. für Umringe und Aussparungen benutzt. Für das Anlegen und Bearbeiten von Selektionspolygonen gibt es unter „Topografie“ die Funktionsgruppe „Selektionspolygone bearbeiten“.

Beim Erzeugen einer neuen Selektion über Linien/Linienabschnitten mit Elementen vom Typ 'Spline' oder 'Kreisbogen' wird das Selektionspolygon mit einer Pfeilhöhe von 1 mm (0,001 m) segmentiert.

Oftmals werden im DGM begleitend zur Aussparung oder zum Umring Bruchlinie mit identischem Verlauf verwendet. Für Bruchlinien gibt es in der DGM-Bearbeitung unter „Triangulation“ mit „Einstellungen“ auch eine individuelle Vorgabe für das Auflösen von Splines und Kreisbögen.

Abbildung 1: Einstellung Pfeilhöhe

Abbildung 1: Einstellung Pfeilhöhe

Die Voreinstellung für Bruchkanten ist mit „0,001 m“ identisch zur „Bearbeitung Selektionspolygone“, jedoch kann der Wert für das Auflösen verändert werden.

Mit einer von „0,001 m“ abweichenden Pfeilhöhe für Bruchlinien kann es bei der Triangulation in Nachbarschaft zu Aussparungen und Umringen zu Lücken im Dreiecksnetz kommen.

 

Abbildung 2: fehlende Dreiecke wegen unterschiedlicher Pfeilhöhe für Umring und Bruchlinie

Abbildung 2: fehlende Dreiecke wegen unterschiedlicher Pfeilhöhe für Umring und Bruchlinie

Um dieses Problem zu vermeiden, gibt es im DGM eine besondere Bearbeitungsvariante für Selektionen.

Legt man Selektionspolygone innerhalb der DGM-Bearbeitung unter „Umring“ bzw. „Aussparung“ mit „neu“ an, wird die im DGM vereinbarte Pfeilhöhe nicht nur für Bruchkanten sondern auch für das neue Selektionspolygon angewendet.

Abbildung 3: Selektionspolygon „neu“ über „Umring“

Abbildung 3: Selektionspolygon „neu“ über „Umring“

Somit ist es möglich, Splines und Kreisbögen mit einer individuell angepassten Pfeilhöhe für Bruchlinien und Selektionspolygone gleichermaßen zu benutzen.
In der Hilfe ist dieses Verhalten wie folgt beschrieben:

Abbildung 4: Selektionspolygon „neu“ über „Umring“

Abbildung 4: Selektionspolygon „neu“ über „Umring“

igm_feature_unicode_1000x667

Unicode-Zeichen in card_1 darstellen

Seit der Version 8.4 können in card_1 neben den card_1 Standardschriften auch Windows-Schriftfonts in Zeichnungen und in der Topografie für Texte eingesetzt werden. Die Schriftartennummern 100 bis 149 wurden für vordefinierte Standard-Windows-Schriftarten reserviert, wobei die Arial-Schrift mit der Nummer 100 wahrscheinlich am häufigsten verwendet wird. Ab der Nummer 150 können auch beliebige andere Windows-Schriftarten benutzt werden.

Abb. 1: Windows- Zeichentabelle

Abb. 1: Windows- Zeichentabelle

Die Basis für die Texteingabe bilden die per Tastatur eingebbaren Zeichen. Unter Zuhilfenahme der ALT-Taste lassen sich jedoch auch weitere Zeichen aus dem ASCII-Zeichensatz eingeben.

Eine Erweiterung zum ASCII-Zeichensatz stellt der sogenannte Unicode dar, ein ISO-Standard zur alphanumerischen Kodierung von Textzeichen (Buchstaben, Silbenzeichen, Ideogrammen, Satzzeichen, Sonderzeichen). Unicode ist der Versuch, weltweit alle bekannten Textzeichen in einem Zeichensatz zusammenzufassen, also nicht nur die Buchstaben des lateinischen Alphabets, sondern beispielsweise auch des griechischen, kyrillischen, arabischen, hebräischen oder chinesischen Alphabets. Des weiteren können mathematische und technische Sonderzeichen als Unicode abgebildet werden.
Dazu wurde eine hexadezimalen Schreibweise mit mindestens 4 Stellen eingeführt, denen ein „U“ und ggf. führende Nullen vorangestellt sind („U+00A3“ für £).

Auch in card_1 können die Unicode-Zeichen für beliebige Sonderzeichen benutzt werden. Bei der Eingabe von Texten bedient man sich einer speziellen Schreibweise „$#nnnn“, wobei „nnnn“ der Hexadezimale-Code für das jeweilige Zeichen ist.

Werden Texte mit Unicode-Zeichen über die Zwischenablage in card_1 Texte eingefügt, erfolgt eine automatische Umwandlung der Unicode-Zeichen in diese Schreibweise.
Ob das entsprechende Unicode-Zeichen auch tatsächlich am Bildschirm erscheint, hängt davon ab, ob in der verwendete Schriftart für das gewünschte Zeichen eine Grafik zur Verfügung steht, denn viele Zeichen sind nur in bestimmten Windows-Schriftarten enthalten.
Das bedeutet manchmal eine etwas mühsame Suche nach einer Schriftart und dem gewünschten Zeichen.

Der hexadezimale Code für ein bestimmtes Zeichen lässt sich an vielen Stellen finden.

Eine davon ist die Zeichentabelle von Windows.

Eine andere Informationsquelle findet man unter folgendem link: https://unicode-table.com/de/

Abb. 2: Tabelleauszug von unicode-table.com

Abb. 2: Tabelleauszug von unicode-table.com

Anhand eines Zeichens für Winkel ∢ soll hier der Ablauf bei der Texteingabe in card_1 kurz dargelegt werden.

Der Arial-Font wird häufig verwendet, ist jedoch leider hinsichtlich mathematischer Sonderzeichen nicht vollständig.
Wenn man in der Texteingabe beispielsweise über die Zwischenablage das Zeichen für Kugelwinkel einfügt, erscheint folgendes Bild:

Abb. 3: Unicode-Zeichen in Arial

Abb. 3: Unicode-Zeichen in Arial

Der Unicode wird zwar korrekt übernommen, aber das Zeichen existiert nicht im Font Arial. Daraus ergibt sich, dass man einen geeigneten Font finden muss. Als erste Alternative könnte man statt Arial den Font Arial Unicode MS benutzen.

Abb. 4: Unicode-Zeichen in Arial Unicode MS

Abb. 4: Unicode-Zeichen in Arial Unicode MS

Leider ist die dort eingesetzte Grafik für das Winkelzeichen optisch nicht so ansprechend wie beispielsweise im Font Lucida Sans Unicode. Um einen Text mit der gewünschten Darstellung des Winkelzeichens in Verbindung mit Arial zu erhalten, ist ein Wechsel der Schriftart im Text erforderlich.
Diesen Wechsel erreicht man mit „$Fnnn;“  (nnn für die Schriftart-Nummer von 0 bis 249).

In unserem Beispiel wird der Kugelwinkel mit folgender Zeichenfolge „$F106; $#2222“ eingegeben.

Abb. 5: Text mit Arial und Unicode-Zeichen in Lucida Sans Unicode

Abb. 5: Text mit Arial und Unicode-Zeichen in Lucida Sans Unicode

Der vorgestellte Text wird in dem für das Projekt voreinstellten Font Arial ausgegeben, dann erfolgt die Umstellung des Schriftfonts gefolgt vom Unicode für Kugelwinkel. Will man nach dem Winkelzeichen weiteren Text in Arial darstellen, muss die Schriftart durch $F100;“ wieder nach Arial umgeschaltet werden.

igm_feature_esszet_1000x667

Der Großbuchstabe „ẞ“ in card_1

Bereits Ende des 19. Jahrhundert wurde über die Aufnahme eines Großbuchstabens für „ß“ bzw. das sogenannte scharfe S in das deutsche Alphabet diskutiert. In einer aktualisierten Fassung des „Amtlichen Regelwerks der deutschen Rechtschreibung“ vom 29.6.2017 wurde der Großbuchstabe „ẞ“ offiziell im deutschen Sprachraum eingeführt.

Damit kann die ersatzweise vorgenommen Schreibweise beispielsweise für das Wort STRASSE in Großbuchstaben durch STRAẞE abgelöst werden. Hauptgrund für die Einführung des neuen Buchstabens war jedoch die korrekte Schreibweise von Eigennamen in Pässen und Ausweisen.

In card_1 kann der neue Buchstabe durch das entsprechende Unicode-Zeichen benutzt werden. Die Unicode- Zeichenkette für „ẞ“ ist „1E9E“. Voraussetzung für die Verwendung ist natürlich, dass die verwendete Schriftart auch das Zeichen „ẞ“ enthält. Bei der Texteingabe in Topografie oder Zeichnung werden Unicode-Zeichen über ein vorangestelltes „$#“ eingeleitet. Möchte man einen Straßennamen komplett mit Großbuchstaben schreiben, muss beispielsweise folgende Zeichenkette eingegeben werden: „KARL-MAY STRA$#1E9EE“.

Abb. 01: KARL-MAY-STRAẞE mit Klein- und Großbuchstaben in einer PLT

Abb. 01: KARL-MAY-STRAẞE mit Klein- und Großbuchstaben in einer PLT

Der neue Buchstabe lässt sich mit ARIAL geschrieben erst im Vergleich zum Kleinbuchstaben deutlich wahrnehmen.

Unicode Zeichnen ermöglichen die Verwendung verschiedenster Sonderzeichen innerhalb der card_1-Texte. Einen weiterführenden Artikel finden Sie hier:

https://www.igmilde.de/unicode-zeichen-in-card1-darstellen/ 

Zertifizierter BIM-Modeler vom 14. bis 16. Dezember 2021

Präsenzschulung bei IGM
Expertenkurs
Dreitägige Schulung
650 € zzgl. MwSt. / 
570 € (mit Servicevertrag) zzgl. MwSt.
Schulungsanmeldung
Start
Adressangaben
CARD/1-Umgebung
Anzahl und Namen der Teilnehmer
Teilnahme / Übernachtung
Ende

Interaktive Grafik Milde GmbH

Bitte beachten Sie, dass die mit * gekennzeichneten Felder Pflichtangaben sind.
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020

Interaktive Grafik Milde GmbH

Bitte geben Sie hier den Namen der anmeldenden Person ein.

Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020

Interaktive Grafik Milde GmbH

Bitte geben Sie Ihre Seriennummer an und beantworten Sie die Frage nach dem Servicevertrag.
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020

Interaktive Grafik Milde GmbH

Anzahl und Namen der Teilnehmer
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020

Interaktive Grafik Milde GmbH

Auswählen der Schulungstage und Übernachtungen
Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020

Interaktive Grafik Milde GmbH

Abschließen der Anmeldung
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hier finden Sie die Schulungsbedingungen.
Bitte beachten Sie!
Dieses Formular ist keine Teilnahmebestätigung! Diese erhalten Sie in einer gesonderten E-Mail.
CAPTCHA image

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Formulare vor Missbrauch schützen wollen. Vielen Dank.

Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SF 2D/Dez°2020
Termine
Momentan gibt es keine weiteren Termine für dieses Schulungs­thema. Neue Termine sind in Arbeit und werden zeitnah auf unserer Webseite veröffentlicht.

Tipp: Sie können einen individuellen Termin für dieses Schulungsthema anfragen, nutzen Sie dazu dieses Formular.
  Anfrageformular

Interaktive Grafik Milde GmbH

Bitte beachten Sie, dass die mit * gekennzeichneten Felder Pflichtangaben sind.

Wir hätten gerne einen abweichenden Termin für die oben aufgeführte Schulung. Bitte unterbreiten Sie uns einen Terminvorschlag zu diesem Schulungsthema.
Hinweis
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
CAPTCHA image

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Formulare vor Missbrauch schützen wollen. Vielen Dank.

Bei Problemen mit dem Formular geben Sie bitte folgende Nummer an: SFA/Feb°2021
Dozent
Gerd Niederschuh
Kontakt
Schulungsbeschreibung
Schulungsinhalt

Dieser Kurs sollte als Aufbaukurs nach den BIM-Webinaren besucht werden und setzt eine gute Kenntnis der Projektbearbeitung mit card_1 voraus. Im Rahmen des Kurses werden Begrifflichkeiten geklärt, Arbeitsweisen aufgezeigt und BIM-Bauwerke erstellt sowie bearbeitet. Die Attributierung der Bauwerke spielt dabei eine große Rolle. Anschließend werden die angelegten Bauwerke über BIM-Schnittstellen ausgegeben und im BIM Koordinationsmodell weiterverarbeitet.

Zielgruppe

Techniker / Ingenieure, Anwender, die ihre card_1 Fähigkeiten erweitern möchten, um zukünftig innerhalb eines BIM Prozesses card_1 Projekte zu bearbeiten und Daten zu liefern.

Vorkenntnisse

Inhalte der Webinare BIM Kompakt I, BIM Kompakt II und BIM Kompakt III Fähigkeiten der card_1 Datenbearbeitung in Topografie und Achsentwurf bis hin zur Querprofilentwicklung.

Kursziel

Sie lernen, was bereits vor der Projektbearbeitung zu klären ist und wie Sie diese Anforderungen mit card_1 umsetzen. Das Erstellen von 3D-Bauwerken mit card_1 zählt dazu. Außerdem lernen Sie, auf welche Weise Sie die Daten in einem 3D-BIM Modell austauschen. Wir vermitteln Ihnen, was Attribute in card_1 und für den BIM Prozess bedeuten.

Schulungsprogramm
Tag 1
  • Allgemeine Begriffsdefinitionen rund um BIM
  • Vorbereitende Arbeiten für den Datenaustausch (Querprofile, DGM, Bauwerke)
  • Bauwerke in card_1 erstellen
Tag 2
  • Attributierung der Daten in card_1
  • Schnittstellen im Kontext BIM (CPIXML und IFC)
Tag 3
  • Kontrolle und Auswertung im BIM Koordinationsmodell (DESITE MD Pro)
  • Abschlussprüfung

Zertifikat
Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie das Zertifikat „card_1 BIM-Modeler“. Für die Anmeldung erheben wir vor dem Kurs Ihren card_1 Wissensstand anhand eines Fragebogens. Wir möchten damit sicherstellen, dass Sie den größtmöglichen Nutzen aus der Veranstaltung ziehen.