Beispiele für die Verwendung alphanumerischer Kodes

Mit Version 9.1 wurden 16-stellige alphanummerische Kodes in card_1 eingeführt. Die Verwendung der bisherigen 4-stelligen nummerischen Kodes wird dadurch nicht eingeschränkt, so dass Anwender mit den gewohnten Kodierungen weiterarbeiten können. Für zukünftige Projekte wollen wir Ihnen mit diesem Artikel zeigen, welche Möglichkeiten Ihnen die neuen Kodes bieten.

Beispiel 1: Übernahme von Kodes aus Fremdprogrammen

Wer schon einmal kodierte Daten aus Geograf, OKSTRA oder über andere Schnittstellen ins card_1 übernommen hat, der weiß, wie aufwändig eine Kodekonvertierung sein kann. In card_1 gibt es dazu in fast allen Schnittstellen eine Kodekonvertierungstabelle. Hierbei ist es nun möglich, die Kodes der Quellprogramme direkt zu übernehmen. Auf diese Weise ist während der Projektarbeit in card_1 jederzeit erkennbar, welche Kodes ursprünglich übergeben wurden. Auch die Rückgabe der bearbeiteten Daten an das ursprüngliche Programm ist ohne extra Kodezuweisung möglich.

Abb. 1: Linienkodekonvertierungstabelle beim OKSTRA-Import: die OKSTRA-Fachbedeutung kann als card_1 Kode übernommen und später auch wieder so ausgegeben werden.

Abb. 1: Linienkodekonvertierungstabelle beim OKSTRA-Import: die OKSTRA-Fachbedeutung kann als card_1 Kode übernommen und später auch wieder so ausgegeben werden.

 

Beispiel 2: Gruppierung von Kodes

Bei den bisherigen 4-stelligen Kodes war es aufwendig, eigene Kodebereiche beispielsweise für Vermessung und Planung getrennt zu halten. Deswegen wurden oftmals die gleichen Kodes verwendet und die Daten nur über die Schichten unterschieden. Mit den neuen Kodes ist es nun möglich, den gleichen Kodes eine Kennung mitzugeben.

So kann beispielsweise der Kodes 481 und 484 für Böschungsober- und -unterkante nun nach Vermessung und Planung unterschieden werden, indem man eine Kennung voransetzt (V481/V484 und P481/P484).  Die Auswertung dieser unterschiedlichen Kodes kann in der Zeichnungsvereinbarung über einen Filter erfolgen.

Abb. 2: Auszug aus der Hilfe für Zeichnungsvereinbarungen (PLV) – Kodevergabe für alphanummerische Kodes

Abb. 2: Auszug aus der Hilfe für Zeichnungsvereinbarungen (PLV) – Kodevergabe für alphanummerische Kodes

 

* Zeichnet alle Linien und Böschungen aus der Vermessung, deren Kode mit "V" beginnt, mit grauem dünnen Stift
LINIE    $ERSTER; $LETZTER; KODEFILTER:'V*';STIFT:21007; LAYER:"Bestand"
BÖSCHUNG $ERSTER; $LETZTER; KODEFILTER:'V*';STIFT:21007; LAYER:"Bestand"

* Zeichnet alle geplanten Böschungen und Böschungslinien mit einem grünen Stift
LINIE    P481; P481; STIFT:21060; LAYER: "Planung_Böschung"
LINIE    P484; P484; STIFT:21060; LAYER: "Planung_Böschung"
BÖSCHUNG  P40;  P40; STIFT:21060; LAYER: "Planung_Böschung"

Beispiel 3: Kode als Bemerkung für Linien und Symbole

Zu den Eigenschaften eines Punktes zählt neben dem Kode auch eine Bemerkung. Für Linien, Symbole oder Texte gibt es diese Eigenschaft nicht. Die Daten werden normalerweise über den Kode oder die Schicht unterschieden. Um den Elementen weitere Attribute mitzugeben, werden Nebenattribute angelegt. Soll den Elementen aber nur ein einzelnes weiteres Attribut ähnlich wie eine Punktbemerkung zugeordnet werden, so lassen sich ab Version 9.1 die alphanummerischen Kodes dafür verwenden.

Beispielweise hat eine Linie den Kode 300 für Zaun. Für die Linie soll auch erfasst werden, um welche Art Zaun es sich handelt. Hier kann man die 16 Stellen des Kodes nutzen und den verschiedenen Linien erweiterte Kodes „300_Holzzaun“, „300_Maschendrahtzaun“, „300_Wildschutzzaun“, „300_Lattenzaun“ usw. zuordnen. Der Vorteil gegenüber den numerischen Kodes 301, 302, 303 usw. ist, dass über die Texte im Kode auch problemfrei Erweiterungen für andere Arten von Zäunen ohne aufwendige Änderungen des vorhandenen Kodekonzeptes vorgenommen werden können.

In der Zeichnungsvereinbarung (PLV) können alle Zäune mit folgender Anweisung mit einer Makrolinie gezeichnet werden:

* Zeichnet alle Linien mit dem Kode 300 mit einer Makrolinie für den Zaun
LMAKRO    $ERSTER; $LETZTER; KODEFILTER:'300*'; 'ZAUN_EINSEITIG'

Denkbar wäre für Gebäude auch die Mitgabe der Hausnummer oder der Geschoßzahl.

Die Anzeige dieser „Bemerkung“ erfolgt unter „Daten zeigen und messen – Linien“. Eine Auswertung der Bemerkung beispielsweise als Text für die Zeichnung könnte über ein CardScript erfolgen.

Abb. 3: Bereits unter „Daten zeigen und messen – Linie“ ist sofort die „Bemerkung“ zu sehen.

Abb. 3: Bereits unter „Daten zeigen und messen – Linie“ ist sofort die „Bemerkung“ zu sehen.

 

Beispiel 4: Kodes zur Identifizierung von Linien, Symbolen und Texten

So wie sich über alphanummerischen Kodes eine freie Bemerkung zuordnen lässt, kann man ab Version 9.1 auch jeder Linie eine Identifizierungsnummer (ID) als Teil des Kodes mitgeben, um sie später wieder eindeutig herausfiltern zu können. Bei Punkten gibt es für die Identifizierung die Punktnummer, für Linien, Texte und Symbole kann man eine ID bisher nur über die Nebenattribute oder AAA-Attribute verwalten. 

Die Belegung des Kodes mit einer ID und deren Auswertung sollte sinnvoller Weise automatisiert über CardScript erfolgen.

Abb. 4: Unter „Daten zeigen und messen – Linie“ sind die Informationen für 3 Linien zu sehen, deren Kode eine ID enthält. Über diese ID kann eine einzelne Linie bei einer Auswertung selektiert werden.

Abb. 4: Unter „Daten zeigen und messen – Linie“ sind die Informationen für 3 Linien zu sehen, deren Kode eine ID enthält. Über diese ID kann eine einzelne Linie bei einer Auswertung selektiert werden.

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen