Anwendung des neuen Katalogsystems am Beispiel der Flächenstile

Kataloge zur Verwaltung von Schriftstilen, Stiften, Stricharten und Symbolen gab es schon immer in CARD/1. Ab der Version 8.430 wurde aber zur besseren und einfacheren Verwaltung dieser Voreinstellungen das neue Katalogsystem eingeführt, in dem derzeit jeweils ein Katalog für Schriftstile, für den ALKIS-Objektartenkatalog und für die neuen Flächenstile angeboten wird. Alle weiteren älteren  Kataloge (Symbole, Stifte, Stricharten, Zeichnungsränder, Makrolinien) werden nach und nach auch auf das neue Katalogsystem umgestellt, so dass in künftigen Versionen diese Verwaltung der Kataloge immer mehr an Bedeutung gewinnt. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen hier anhand der neuen Flächenstile alle Funktionen des Katalogsystems vorstellen.

 

Katalogeinträge aus den unterschiedlichen Regelwerken

Wenn man in dem Projekt, das man gerade bearbeitet, einen neuen Flächenstil anlegt, so wird dieser als lokaler Flächenstil gespeichert. Das ist somit ein lokaler Katalogeintrag, der nur in diesem Projekt zur Verfügung steht und auch nur hier bearbeitet werden kann.

Soll der Flächenstil in allen Projekten zur Verfügung stehen, so muss er im zentralen Projekt eingetragen werden. Dann ist es ein zentraler Katalogeintrag, der auch nur im zentralen Projekt bearbeitet werden kann. Wird ein zentraler Flächenstil, der in mehreren Projekten angewendet wurde, geändert, so wird diese Änderung sofort in den Zeichnungen dieser Projekte nachgeführt.

Es gibt auch Flächenstile, die sofort mit der Installation von CARD/1 zur Verfügung stehen. Diese werden in Form von Regelwerken vom Programmhersteller zur Verfügung gestellt. So gibt es derzeit in CARD/1 Flächenstile aus dem Regelwerk „RE2012“. Diese können in allen Projekten angewendet aber nicht vom Anwender bearbeitet werden.

Wenn man in einem „normalen“ Projekt die Tabelle für die Flächenstile öffnet, so sieht man dort alle Einträge aus dem lokalen und zentralen Projekt, sowie aus den aktivierten Regelwerken. Bearbeiten kann man aber nur die lokalen Einträge

Wenn man die Tabelle der Flächenstile im zentralen Projekt aufruft, sieht man nur zentrale Einträge, die man bearbeiten kann, und die Einträge aus dem Regelwerk.

Um lokale, zentrale und Einträge aus dem Regelwerk voneinander zu unterscheiden werden folgenden Kennzeichen davorgesetzt:

„Name“ – Lokaler Eintrag

„$Name“ – zentraler Eintrag

„§Name“ – Eintrag aus dem Regelwerk

In der letzten Spalte der Flächenstiltabelle gibt es noch einmal einen Hinweis auf die Herkunft.

Abb. 1: Lokale Flächenstiltabelle mit lokalen und zentralen Einträgen sowie Einträgen aus dem Regelwerk. Die Einträge, die nicht bearbeitet werden können, sind grau dargestellt.

Abb. 1: Lokale Flächenstiltabelle mit lokalen und zentralen Einträgen sowie Einträgen aus dem Regelwerk. Die Einträge, die nicht bearbeitet werden können, sind grau dargestellt.

 

Vorschau – F2

Ein Vorteil der Kataloge aus dem neuen Katalogsystem ist die Vorschau. So kann man sich in der Tabelle der Flächenstile jede Zeile als grafische Vorschau anzeigen lassen. Diese wird mit dem Menüpunkt „Ansicht – Vorschau“ oder der „F2“-Taste aufgerufen. Bei den Flächenstilen wird hier eine Beispielfläche samt Aussparung mit der jeweiligen Schraffur gefüllt.

Abb. 2: Die Vorschau für gewählte Flächenstile wird mit F2 aufgerufen

Abb. 2: Die Vorschau für gewählte Flächenstile wird mit F2 aufgerufen

Die Vorschau kann geöffnet bleiben, auch wenn andere Einträge in der Tabelle gewählt werden.

 

Katalogeintrag kopieren

Da es nicht möglich ist, in einem „normalen“ Projekt einen zentralen Eintrag bzw. einen Eintrag aus dem Regelwerk zu bearbeiten, kann innerhalb eines Projektes eine Kopie dieses Flächenstils angelegt werden. Die Kopie wird dann lokal gespeichert und kann mit einem neuen Namen versehen werden. In der Kopie können dann alle Änderungen bearbeitet werden.

Katalogeintrag ableiten – Basiseintrag

Innerhalb des neuen Katalogsystems gibt es aber auch die Möglichkeit, statt einer Kopie eine Ableitung eines vorhandenen Flächenstiles zu machen. Dieser abgeleitete Eintrag besitzt dann einen Basisflächenstil, von dem zunächst alle Eigenschaften geerbt werden. Eigenschaften die von der Basis abweichen sollen, müssen extra angewählt und geändert werden. Werden die Eigenschaften des Basisflächenstils geändert, so ändern sich auch alle abgeleiteten Einträge mit.

Beispiel Kopie und Ableitung eines Flächenstils

Abb. 3: Bei einem abgeleiteten Eintrag werden alle Einstellungen, die auf der linken Seite kein Häkchen haben, aus dem Basisflächenstil übernommen. Lediglich die Einstellungen die verändert werden sollen, werden mit den Häkchen ganz links markiert und neu gewählt. Ein gesetztes Häkchen bedeutet demzufolge „eigene Einstellung dieses Flächenstils“.

Abb. 3: Bei einem abgeleiteten Eintrag werden alle Einstellungen, die auf der linken Seite kein Häkchen haben, aus dem Basisflächenstil übernommen. Lediglich die Einstellungen die verändert werden sollen, werden mit den Häkchen ganz links markiert und neu gewählt. Ein gesetztes Häkchen bedeutet demzufolge „eigene Einstellung dieses Flächenstils“.

Abb. 4: Bei einem kopierten Eintrag sind alle Häkchen auf der linken Seite gesetzt. Das heißt, dass dieser Flächenstil nur eigene Einstellungen hat und sich nicht auf einen anderen Flächenstil bezieht.

Abb. 4: Bei einem kopierten Eintrag sind alle Häkchen auf der linken Seite gesetzt. Das heißt, dass dieser Flächenstil nur eigene Einstellungen hat und sich nicht auf einen anderen Flächenstil bezieht.

In einem Beispiel soll der Flächenstil für das Naturschutzgebiet aus dem Regelwerk „RE2012“ verwendet werden. Bei der Zeichnungserzeugung fällt auf, dass die Abstände der Schraffur nicht für dem Maßstab 1:250 geeignet sind. Da der Flächenstil aus dem Regelwerk nicht bearbeitet werden kann, muss hier ein weiterer Flächenstil angelegt werden. Wenn man eine Kopie vom Naturschutzgebiet erstellt, ist diese unabhängig von anderen Flächenstilen. Wenn man eine Ableitung vom Naturschutzgebiet erstellt und dort nur die Abstände verändert, so wird dieser Flächenstil nachgeführt, sobald sich beispielsweise im Regelwerk die Stifte für die Flächenstile ändern.

 

 

Baumansicht

Um eine bessere  Übersicht zu erhalten, welche Einträge eigenständig und welche abgeleitet sind, kann man unter „Ansicht“ die „Baumansicht“ anschalten.

Abb. 5: In der Baumansicht ist gut zu erkennen, welcher Eintrag abgeleitet oder eigenständig (kopiert) ist.

Abb. 5: In der Baumansicht ist gut zu erkennen, welcher Eintrag abgeleitet oder eigenständig (kopiert) ist.

 

Katalogeinträge importieren/exportieren

Hat man beispielsweise in seinem Projekt viele lokale Flächenstile angelegt, die man später auch in anderen Projekten weiterverwenden möchte, so kann man aus der Tabelle alle markierten Einträge exportieren, um sie dann im Zielprojekt wieder zu importieren. Die exportierten Einträge werden im XML-Format gespeichert.

Wenn man diese Einträge im zentralen Projekt importiert, werden zentrale Flächenstile erzeugt, die in jedem Projekt zur Verfügung stehen.

 

 
 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen