DGM Download

Vermessungsverwaltungen der Bundesländer bieten Raster-DGMs verschiedener Genauigkeiten an. Die Namen der zum Koordinatenbereich des jeweiligen Projekts passenden Dateien ergeben sich häufig aus den Tausender-Koordinatenbegrenzungen, z.B. „..32467_­5635“ für Zone 32, Rechtswert 467000 und Hochwert 5635000. Diese Namensbestandteile werden aus der Projektausdehnung oder einem Selektionspolygon gewonnen, die Namen werden zusammengesetzt und die Dateien werden von den Webseiten der Vermessungsverwaltungen heruntergeladen und entpackt. Für das Herunterladen und für das Entpacken werden Systemprogramme eingesetzt, die sich einstellen lassen.
Hinweis: Parametersätze mit Angaben zu Speicherorten und Namenskonventionen werden mitgeliefert. Diese Angaben unterliegen seitens der Datenbereitsteller Änderungen, sodass keine Garantie für die Nutzung gegeben werden kann. Im Skript sind Anpassungs-möglichkeiten gegeben. Sollten Sie verbesserte oder neue Parametersätze erstellt haben, würden wir diese hier gern allen Interessenten bereitstellen.

Selektionspolygone für Rechtecke und Projektgrenzen

Abbildung 1: Von Hand gebildetes Selektionspolygon

Selektionspolygone sind ein viel­seitig einsetzbares Werkzeug zur Ein­grenzung der räumlichen Aus­dehnung. Häufig kommt es dabei gar nicht genau auf die Position der einzelnen Stützpunkte an, son­dern es genügt, dass be­stimm­te sichtbare Daten ein- oder ausgeschlossen sind, z.B. für eine Transformation.
Ein Tipp ist, bei der Definition oben links zu beginnen und von dort aus im Uhrzeigersinn den Bereich zu umfahren. Damit wird erreicht, dass bei der Darstellung inklusive Namen dieser ebenfalls oben links und in lesbarer Richtung steht.