Verwaltung der Regelwerke

Bereits in Version 8.4 wurden Regelwerke in CARD/1 eingeführt und seitdem mit jeder Version erweitert. Die Regelwerke sollen den Anwendern ausgewählte Einstellungsdaten (Katalogeinträge), Zeichnungsobjekte und Einfügedateien sortiert nach speziellen Anwendungsbereichen bereitstellen. So umfasst z. B. das Regelwerk RE2012 alle Definitionen, die für die richtlinienkonforme Projektbearbeitung erforderlich sind.

Welche Regelwerke es in CARD/1 gibt und wie sie angewendet werden, soll in diesem Artikel erläutert werden.

Regelwerke verwalten

Regelwerke können unter „Einstellungen > Regelwerke verwalten“ ausgewählt und aktiviert werden.

Abb. 1: Unter dem Menü „Einstellungen“ – „Regelwerke verwalten“ kann man die verschiedenen Regelwerke aktivieren.

Abb. 1: Unter dem Menü „Einstellungen“ – „Regelwerke verwalten“ kann man die verschiedenen Regelwerke aktivieren.

Lokale und zentrale Regelwerke enthalten Katalogeinträge, die Sie selbst bearbeiten können. Diese sind immer aktiviert. Daneben gibt es Regelwerke vom Programmhersteller IB&T, die Sie nicht bearbeiten können und die automatisch installiert und aktualisiert werden. Hierbei unterscheidet man auch Regelwerke, die zwingend aktiviert sind (z.B. Basis) oder manuell aktiviert werden können (z.B. RE2012).

Die Regelwerke für den Straßenmöblierungskatalog und den Verkehrszeichenkatalog können nur angeschaltet werden, wenn sie für den jeweiligen CARD/1-Arbeitsplatz lizenziert sind. Die anderen Regelwerke werden dem Anwender zusammen mit dem Programm kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Regelwerke verwalten

Bevor die Regelwerke eingeführt wurden, gab es in CARD/1 nur zentrale und lokale Einstellungen. CARD/1 lieferte mit dem zentralen Projekt CARD bereits Einstellungen wie Stifte, Stricharten, Makrolinien, Zeichnungsränder usw. mit. Diese konnten vom Anwender immer bearbeitet und somit verändert werden.
Das bleibt auch im zentralen und lokalen Regelwerk so. Alle Einstellungsdaten, die im zentralen Projekt eingegeben und gespeichert werden, zählen zum zentralen Regelwerk und können dort bearbeitet werden.
Einstellungen, die nur in den jeweiligen Arbeitsprojekten anlegt werden, zählen zum lokalen Regelwerk und sind auch nur dort anzuwenden.

Abb. 2: Unter „Bearbeiten Katalogmodule ansehen“ erscheint diese Übersicht, welche Kataloge im Arbeitsprojekt mit lokalen Einträgen gefüllt wurden.

Abb. 2: Unter „Bearbeiten Katalogmodule ansehen“ erscheint diese Übersicht, welche Kataloge im Arbeitsprojekt mit lokalen Einträgen gefüllt wurden.

Beide Regelwerke sind in jedem Projekt zwingend aktiviert.

Für lokale und zentrale Einstellungen gibt es bei Katalogen, welche die Einträge unter einer Nummer verwalten, wie Stifte und Stricharten, einen vorgegebenen Nummernbereich von 1-19 999. Eine Ausnahme gibt es bei den Symbolen, wo wegen der Standardsymbole (1-499) der Bereich auf 500-19 999 eingeschränkt wird.

Der Nummernbereich ab 20 000 ist für Regelwerke reserviert, die von Programmhersteller IB&T mitgeliefert werden.

Sollten Katalogeinträge mit gleichem Namen oder gleicher Nummer im zentralen und im lokalen Regelwerk vorhanden sein, so hat immer der lokale Eintrag Vorrang und wird verwendet.

Regelwerk Basis

Einstellungen, wie beispielsweise Stifte, Stricharten oder Symbole, die früher vom Programmhersteller im zentralen Projekt CARD mitgeliefert wurden, stehen nun dem Anwender als Basis-Regelwerk zur Verfügung. Diese können nicht bearbeitet werden, was den Vorteil hat, dass alle Anwender sich auf die Einheitlichkeit dieser Einstellungen verlassen können. Wenn man also beispielsweise ein Projekt an ein anderes Büro weitergibt, kann man davon ausgehen, dass die verwendeten Basisstifte, Basisstricharten oder Basissymbole in diesem Büro ebenfalls vorhanden sind.

In folgenden Einstellungskatalogen sind Einträge mit der Herkunft „Basis“ zu finden.

  • Schriftstile
  • Materialien
  • Oberflächen
  • Höhenbereiche
  • Höhenlinienstile
  • Symbole (Symbolnummer von 1-500 und ab 30 000)
  • Stifte (ab Stiftnummer 30 000)
  • Stricharten (ab Strichartennummer 30000)
  • Zeichnungsränder
  • Zeichnungsdesigns

Das Regelwerk ist bei einem neuen Projekt automaisch aktiviert.

Regelwerk Basis_Bahn

Dieses Regelwerk wird beim Öffnen eines Projektes mit Thema ‚Eisenbahn‘ und/oder ‚Straßenbahn‘ sowie beim Entwurf von Achsen vom Typ ‚Eisenbahn‘, ‚Straßenbahn‘ oder ‚Magnetbahn‘ automatisch aktiviert, kann aber auch manuell aktiviert/deaktiviert werden.
Folgende Kataloge werden mit diesem Regelwerk bereitgestellt:

  • Schienenprofile
  • Spurweiten
  • Weichengrundformen

Regelwerk RE2012

Das Regelwerk nach RE2012 liefert alle Vorlagen zur Erstellung von Zeichnungen, die in der Vorschrift enthalten sind. Dabei werden in folgenden Katalogen oder Zeichnungsobjekten Einstellungen angeboten.

  • Schriftstile
  • Flächenstile
  • Symbole (Symbolnummer 21001-21020)
  • Makrolinien
  • Stifte (Stiftnummer 21007-21199)
  • Stricharten (Strichartnummer 21001-21014)
  • Zeichnungsränder
  • Zeichnungsobjekte z.B. für Legenden und Stempelfelder
  • Einfügedateien, z.B. für die Längsschnittzeichnungserzeugung

Das Regelwerk wird bei der Zeichnungserstellung automatisch aktiviert, wenn in einer Zeichnungsvereinbarung die Vorschrift ‚RE2012‘ definiert ist. Das Regelwerk kann aber auch manuell aktiviert/deaktiviert werden.

Abb. 3: Auszug aus der Legendenübersicht für alle Legendenteile die CARD/1 für das Regelwerk RE2012 mitliefert.

Abb. 3: Auszug aus der Legendenübersicht für alle Legendenteile die CARD/1 für das Regelwerk RE2012 mitliefert.

Regelwerk RASVERM2001

Das Regelwerk RASVERM2001 ersetzt das bisherige Vorlagenprojekt 84_VORLAGE_RASV01. In folgenden Katalogen sind Einträge zu diesem Regelwerk zu finden:

  • Schriftstile
  • Flächenstile
  • Symbole (Symbolnummer 20600-20952)
  • Makrolinien
  • Zeichnungsränder
  • Höhenbereiche
  • Höhenlinienstile

Regelwerk Verkehrszeichenkatalog VZKAT

Der Verkehrszeichenkatalog muss, wie schon erwähnt, lizenziert, d.h. erworben werden, um ihn aktivieren, zu können. Es gibt mittlerweile 3 verschiedene Ausführungen – VZKAT, VZKAT_2014, VZKAT_2017. Hierbei ist zu beachten, dass immer nur eines dieser 3 Regelwerke aktiviert werden kann.

Diese Regelwerke liefern folgende Einstellungen:

  • Stifte (20101-20125)
  • Schriftstile
  • Zeichnungsobjekte

In der CARD/1-Hilfe finden Sie unter der Beschreibung der Regelwerke eine ausführliche Anleitung zur Anwendung der Verkehrszeichenkataloge. Hier können Sie auch vor dem Erwerb des Kataloges schauen, welche Zeichnungsobjekte enthalten sind.

Straßenmöblierungskatalog STRAKAT

Auch der Straßenmöblierungskatalog kann nur aktiviert werden, wenn er lizenziert wurde. Die Beschreibung zur Anwendung und eine Auflistung, welche Zeichnungsobjekte enthalten sind, finden Sie ebenfalls in der Hilfe.

Das Regelwerk bietet folgende Vorlagen an:

  • Flächenstile
  • Schriftstile
  • Symbole (20001-20003)
  • Zeichnungsobjekte

Die enthaltenen Zeichnungsobjekte sind gegliedert nach:

  • GR01 Vegetation
  • GR02 Verkehrsraumgestaltung
  • GR03 Aufbauten von Oberflächenbefestigungen RStO 01
  • GR03a Aufbauten von Oberflächenbefestigungen RStO 12
  • GR04 Randeinfassungen und RQ-Details
  • GR05 Regelquerschnitte skizzenhaft
  • GR06 Lichte Räume RAS-Q 96, EAHV 93
  • GR06a Lichte Räume RASt 06
  • GR07 Straßenquerschnitte EAE
  • GR08 Mauern und Begrenzungen
  • GR09 Lichtsignalanlagen
  • GR10 Legenden
  • GR11 Bodenarten und Platten
  • GR12 Barrierefreies Bauen
  • GR13 Spielplatzgestaltung
  • GR14 Regelquerschnitte RASt 06
  • GR15 Wendeanlagen RASt 06
Abb. 4: Beispiel von Zeichnungsobjekten zur „GR03 - Aufbauten von Oberflächenbefestigungen“ – eine ausführliche Beschreibung ist in der CARD/1-Hilfe unter dem Punkt Regelwerke zufinden.

Abb. 4: Beispiel von Zeichnungsobjekten zur „GR03 – Aufbauten von Oberflächenbefestigungen“ – eine ausführliche Beschreibung ist in der CARD/1-Hilfe unter dem Punkt Regelwerke zufinden.

Regelwerk Wasserwirtschaftsmodule WAWIPRO

Auch dieses Regelwerk wird mit dem Starten einer Funktionsgruppe der Module Wasserwirtschaft Pro automatisch aktiviert.

Es liefert alle von den Modulen verwendeten Katalogeinstellungen und Symbole

  • Stifte (22001-22252)
  • Stricharten (22005-22005)
  • Symbole (22001-022307)

Regelwerk ALKIS

Für den Import von ALKIS-Daten wird ein Objektartenkatalog benötigt, der in CARD/1 bereits über das ALKIS-Regelwerk mitgeliefert und beim Start der Funktionsgruppe automatisch aktiviert wird.

Die Anwender können dieses Regelwerk ändern, indem sie im zentralen oder lokalen Projekt Änderungen an dem Regelwerkkatalog vornehmen. Diese werden durch die Bearbeitung dann zu zentralen bzw. lokalen Katalogeinträgen.

Bei diesem Regelwerk wird nur ein Katalog mitgeliefert:

  • Objektartenkatalog
Abb. 5: ALKIS-Objektartenkatalog mit Einträgen aus dem Regelwerk. Lediglich beim Eintrag für Flurstücke wurde in diesem Projekt eine Kodeanpassung vorgenommen, deshalb ist dieser Eintrag nun lokal.

Abb. 5: ALKIS-Objektartenkatalog mit Einträgen aus dem Regelwerk. Lediglich beim Eintrag für Flurstücke wurde in diesem Projekt eine Kodeanpassung vorgenommen, deshalb ist dieser Eintrag nun lokal.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen